Osterkarten & Osterbriefe: Sympathische Frühlings-Botschaften verschicken

Von | 8. März 2021

Mit Frühling verbinden wir Neubeginn, Aufbruch und Leben. Aber was ist es, das den Frühling so besonders macht? Und warum freuen wir uns so auf die Osterzeit? Diesen Fragen sind wir nachgegangen und das haben wir gefunden:

1) Neues Leben erwacht: Im Rhythmus der Jahreszeiten zeigt der Frühling den Beginn eines neuen Abschnitts an – sowohl in der Pflanzen- als auch in der Tierwelt. Sowohl Vogelgezwitscher als auch die Blütenpracht empfinden wir als Wohltat für Auge und Ohr – gerade nach der grauen, dunklen und „stillen“ Winter- bzw. Weihnachtszeit. Zudem werden durch die neue Farbenvielfalt und Düfte alle Sinne angesprochen – das macht einfach gute Laune!Forsythien-Zweig mit Eiern und Osterkarte

2) Sonnenstrahlen sorgen für positive Stimmung: Die sprichwörtlichen Frühlingsgefühle haben viel zu tun mit der zunehmenden Kraft der Sonne und deren wärmenden Strahlen – es wird einem „warm ums Herz“. Wikipedia macht dafür diese Ursachen verantwortlich: „Mit der steigenden Lichtintensität werden vermehrt Serotonin, Östrogen und Testosteron ausgeschüttet. Serotonin sorgt für ein besseres Allgemeinbefinden und kann eine leicht euphorische Stimmung bewirken. Daher erwacht bei vielen Menschen besonders im Frühling vermehrt der Wunsch nach Zärtlichkeit, Verliebtheit und falls nicht vorhanden die Suche nach einem Partner (siehe auch Appetenzverhalten). Vermutlich spielen auch optische Reize durch leichtere Kleidung eine Rolle.“

3) Man kann wieder ins Freie: Egal, ob zum Sonnenbaden und Faulenzen, zum Grillen, Sport treiben oder einfach nur Leute treffen – alles macht viel mehr Spaß im Freien und an der frischen Luft. Jetzt ist der Winterschlaf vorbei, man entwickelt wieder mehr Elan für neue Aktivitäten.

4) Mythologie – der Sieg des Lebens über den Tod: Schon in vielen Ur-Religionen wurde dies so gesehen. Im weitesten Sinne kann auch das christliche Osterfest so gesehen werden – durch die Auferstehung aus dem Tod beginnt neues Leben und die Zeit der österlichen Freude: Diese beginnt mit dem Ostermorgen und endet 50 Tage später mit Pfingsten (»pentekoste« = der fünfzigste Tag).

5) Der Frühling spricht alle Sinne an: Die Sonne strahlt Wärme ab, die man auf der Haut zu spüren kann. Der zarte Duft der Frühlingsblumen weckt sonnige Gefühle und spricht unseren Geruchssinn an. Und auch die Geräusche um einen herum sind anders als in der Winterzeit, in der man vor allem die Stille wahrnimmt. Nun ist nicht mehr alles unter einer Schneedecke bedeckt; gerade den Gesang der Vögel nimmt man nach dem langen Winter viel stärker wahr. Verstärkend wirken die wieder bunteren Farben, sie sind jetzt besonders intensiv nach den oft düsteren und dunklen Farben des zu Ende gehenden Winters.

All‘ die oben genannten Faktoren lassen sich auch auf das Geschäftsleben übertragen: Ostermärkte, Ausstellungen, Messen und andere Veranstaltungen sind oft der Start ins neue Geschäftsjahr. Denn die Aufbruchstimmung in der Natur findet sich auch in der Geschäftswelt wieder. Man kann sich wieder „zeigen“ und seine Produkte anbieten. Der Kontakt lässt sich zudem prima und unaufdringlich mit einer Osterkarte oder einem Osterbrief halten. Oder man nimmt eine Karte oder Brief als aufmerksamkeitsstarke Einladung zu seinem Oster-Event. Nicht zu vergessen ist der soziale Aspekt: Über einen netten Frühlingsgruß oder eine persönliche Einladung freut sich jeder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.